Bild vom Plakat zum Aktionstag 2012Wir ließen Barrieren schmelzen!

Am Freitag, dem 04. Mai 2012 führte der Blinden- und Sehbehindertenverband Thüringen e.V. Kreisorganisation Weimar / Apolda/ Sömmerda eine Aktion zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung auf dem Goetheplatz durch, zu der die Aktion Mensch aufgerufen hatte.
Bei herrlichem Wetter konnten wir auf dem Goetheplatz in Weimar Hunderte von Besuchern begrüßen. Auch Vertreter der Politik nahmen an der Veranstaltung teil. Herr Oberbürgermeister Stefan Wolf hielt die Begrüßungsrede, in der er darauf hinwies, dass die Barrieren in den Köpfen der Menschen beginnen und es darauf ankommt, die Bürger für die Bedürfnisse behinderter Menschen zu sensibilisieren.
Mit den zahlreichen Veranstaltungen sollte genau das an diesem Tag auch erreicht werden.

Bild von der Eröffnung des Aktionstages 2012 - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster

So konnte man auf dem 7-sitzigen Fahrrad für Alle Barrieren in der Stadt „erfahren“. Herr Wolf nutzte diese Gelegenheit zusammen mit dem OB-Kandidaten Martin Kranz, um sich von der aktuellen Situation in Weimar ein Bild zu machen. Den ganzen Aktionstag über konnten auch Bürger der Stadt Weimar und Gäste der Stadt Rundfahrten auf dem 7-sitzigen Fahrrad unternehmen.

Ein weiteres Highlight war das Hörmobil des Landesverbandes der Hörgeschädigten, in welchem man sein Gehör testen lassen konnte. Herr Wolf nahm an dem Hörtest teil und bewies, dass er ein Ohr für die Probleme der Bürger der Stadt Weimar hat.

Bild vom Quiz zum Thema Barrierefreiheit beim Aktionstag 2012 - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster Im Zelt konnte man sich an einem Quiz zum Thema Barrierefreiheit beteiligen und sein Wissen zu diesem Thema unter Beweis stellen. Auch Frau Antje Tillmann, Mitglied des Bundestages nahm am Quiz teil. Der Beauftragte für Menschen mit Behinderung beim Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit Dr. Paul Brockhausen beteiligte sich aktiv am Protesttag und stand den Bürgern der Stadt Weimar sowie den zahlreichen Gästen der Stadt für Fragen zur Verfügung. Die Schule der Phantasie lud zum Basteln ein, an dem sich sowohl Nichtbehinderte als auch Menschen mit Behinderung beteiligten.
Der BSVT war vertreten durch Herrn Eberhardt Toelke und Frau Maren Batz-Kengel, die Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte präsentierten sowie auch die Arbeit eines Blindenführhundes demonstrierten.

Herr Christoph Schaffarzyk leitete einen Malkurs und führte mit interessierten Kindern Schnitzarbeiten durch. Das war bei einer Vielzahl junger Leute sehr beliebt.

Bild von der Pinnwand, für die Ideensammlung zur barrierefreien Gestaltung Weimars beim Aktionstag 2012 - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster Im Mittelpunkt des Protesttages stand jedoch die überdimensionale Pinnwand, die der Ideensammlung zur barrierefreien Gestaltung Weimars diente. Weit über 100 Ideen wurden an diesem Tag gesammelt. Jede dieser Ideen wurde auch mit einem Eis belohnt, welches symbolisch die Barrieren in Weimar wegschmolz, indem es Menschen mit und ohne Behinderung einander näher brachte. Die zahlreichen Lösungsvorschläge werden ausgewertet und bei der Stadt Weimar eingereicht, die auch ihre Vertreter zum Aktionstag entsendete. So nahmen auch die Behinderten- und Seniorenbeauftragte Frau Böhnki sowie ihre Mitarbeiterin Frau Engel an der Veranstaltung teil. Frau Engel stand  als Rollstuhlfahrerin den zahlreichen Besuchern für Fragen zur Verfügung.

Bild - Motto des Aktionstages 2012, Jede Barriere ist eine zu viel

Damit wurde der Aktionstag zu einem Riesenerfolg, der sogar über die Grenzen der Stadt für Schlagzeilen sorgte und im Fernsehen zu sehen war. Auch wenn diese Veranstaltung sicherlich nicht die Barrieren in Weimar beseitigen konnte, so wurde aber ein erster Schritt getan, die Bevölkerung für die Probleme der Menschen mit Behinderung zu sensibilisieren und sie auf Barrieren aufmerksam zu machen.