Aktions-Würfel vor dem Goethe und Schiller Denkmal auf dem Weimarer Theaterplatz - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem FensterAktionstag 04.05.2013
„Ich kann gehen, wo du stolpern würdest“

Für den 4.5.2013 hatte der Behindertenbeirat der Stadt Weimar im Rahmen des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung zu einer konzertierten Aktion auf dem Theaterplatz aufgerufen, die unter dem Motto „Ich bin entscheidend“ stattfand. Es nahmen zahlreiche  Selbsthilfegruppen und Verbände der Stadt Weimar sowie die Mehrgenerationenhäuser, das Lebenshilfewerk Weimar/Apolda und die Diakonie Weimar daran teil. Der Blinden- und Sehbehindertenverband Thüringen e.V. war mit einer ganzen Reihe von Aktionen auf dem Protesttag vertreten, die er unter das Thema „Ich kann gehen, wo du stolpern würdest“ gestellt hatte. Bereits im Vorfeld konnte man bei einem Essen im Dunkeln im Schwanseeschlösschen erleben, mit welchen Alltagsproblemen Blinde und Sehbehinderte konfrontiert werden. Bei den beliebten Stadtrundfahrten mit dem Fahrrad für Alle bestand die Möglichkeit, mit Sehbehinderten ins Gespräch zu kommen und mit ihnen gemeinsam Weimar zu erkunden.
Bild von den Stadtrundfahrten mit dem Fahrrad für Alle im Vorfeld der Veranstaltung - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster Bild von den Stadtrundfahrten mit dem Fahrrad für Alle auf dem Weimarer Marktplatz - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster
Direkt am Aktionstag war der BSVT mit einem Hilfsmittelstand vertreten, der viele Besucher anlockte und bei dem sich Betroffene und Nichtbehinderte über Möglichkeiten von Sehbehinderten, am öffentlichen Leben teilzunehmen, informieren konnten. Auch der Behindertenbeauftragte des Freistaates Thüringen, Herr Dr. Brockhausen besuchte den Stand und kam mit den Mitarbeitern des BSVT ins Gespräch.

Bild - Herr Dr. Brockhausen am Stand des BSVT, KO Weimar - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster Bild - Gruppe Blinder und Sehbehinderter beim Besuch des Aktionstages - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster
Auf einer Teststrecke konnte man „bewaffnet“ mit Augenbinde und Langstock erleben, mit welchen Tücken Blinde beim Laufen durch die Stadt konfrontiert werden. Auch Frau Antje Tillmann als Mitglied des Deutschen Bundestages sowie der OB Stefan Wolf konnten sich davon überzeugen, dass die Orientierung in der Stadt mit dem Langstock gar nicht so leicht ist. Überall befinden sich noch Barrieren in Form von Aufstellern, Fahrradständern oder auch nur Kabeln, die zu Stolperfallen werden können.
OB der Stadt Weimar - Herr Wolf beim Gespräch mit dem Landesvorsitzenden des BSVT - Herr Leibiger - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster OB der Stadt Weimar, Stefan Wolf auf der Teststrecke mit Augenbinde und Langstock - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster
Regen Zuspruch fand das Fahrrad für Alle, welches viele Besucher des Aktionstages anlockte. Was für die meisten nur eine Art Gaudi war, hat jedoch einen ernsten Hintergrund. Wer das Fahrrad kennt, weiß, dass sieben Personen im Kreis sitzen, so dass immer einige mit dem Rücken in Fahrtrichtung sozusagen „blind“ fahren. Das setzt dann sehr viel Vertrauen in das Können des Lenkers des Fahrrads voraus.
Das Fahrrad für Alle am Stand des BSVT - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster Blindenstock Teststrecke am überdimensionalen Schachspiel - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster
Der Förderverein Blickpunkt  präsentierte sich mit einem überdimensionalen Schachspiel, einer Blindenschriftschreibmaschine und ließ „blind“ (mit Hilfe von Blindensimulationsbrillen) Specksteine schleifen. Die Blinden-Handwerker-Fürsorge Gotha/Thüringen GmbH zeigte, welche Produkte in ihrer Werkstatt hergestellt werden und erklärte, welche Arbeitsschritte auf welche Art durchgeführt werden, um die Besen, Bürsten und Körbe anzufertigen.

Förderverein Blickpunkt  am Stand des BSVT - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster Das Fahrrad für Alle auf Tour - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster
Auch das Schwansseschlösschen war auf dem Aktionstag vertreten. Frau Solveig Kasten lies Gemüsesticks mit verbundenen Augen verkosten. Die Besucher des Standes sollten dabei unter Zuhilfenahme der restlichen Sinne erraten, um welche Gemüseart es sich handelt.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Aktionen des BSVT ein voller Erfolg waren. Trotz des durchwachsenen Wetters kamen Hunderte von Besuchern, die sich vom Regen nicht abschrecken ließen und großes Interesse bekundeten. Davon zeugen auch die vielen Ideen zu der Erstellung eines Aktionsplanes für Weimar, die von den Bürgerarbeitern des BSVT gesammelt und an die Tafeln der sechs Aktionsgruppen geheftet wurden. Dieser zu erstellende Aktionsplan soll der Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention von Barcelona dienen.