Gruppenfoto vor dem Tierpark in Arnstadt - Tandem Tour 2007 - zum vergrößern auf das Bild klicken - öffnet in neuem Fenster

Integration auf 2 Pedalen

Tandemtour 2007 von Weimar nach Georgenthal

13 Tandemteams im Alter von 22 bis 72 Jahre kamen aus Thüringen und ganz Deutschland nach Weimar um vom 15.06. bis zum 17.06.07 gemeinsam zu radeln und zu zeigen, dass behinderte und nicht behinderte Menschen viel Gemeinsames unternehmen und dabei Spaß haben können. Dabei ist es wichtig das sich das Tandemteam "blind" versteht denn das Steuern eines Tandems ist kraftaufwendiger, die Bremswege sind länger, der Kurvenradius ist größer, das Gleichgewicht zu halten ist schwieriger. Das Aufsteigen und Anfahren sowie das Anhalten und Absteigen müssen gut mit- und aufeinander abgestimmt sein.
Nach der ersten Etappe am Freitag war in Arnstadt eine längere Rast zum Verschnaufen, Mitglieder der Ilm- Kreisorganisation des Blinden- und Sehbehindertenverbandes begrüßten gemeinsam mit dem Bürgermeister und dem Landrat die Radfahrer in der Kreisstadt des Ilm- Kreises recht herzlich.

Am Sonntag den 17.06.07, war die Tandemtour 2007 zu Gast im Bratwurstmuseum in Holzhausen. Das Bratwurstmuseum ist ein Kooperationspartner des Kloßmuseums in Heichelheim. Die Tourteilnehmer und Mitarbeiter des Zweckverband Wirtschaftsförderung der Region des nördlichen Landkreises Weimarer Land übermittelten Grüße vom Kloßmuseum Heichelheim und übergaben dem Museumsdirektor die Unterschriftenaktion "Der Thüringer Kloß soll Weltkulturerbe werden".
Im Rahmen des Integrationsprojektes "Tourismus für Alle", barrierefreier Tourismus organisiert der Zweckverband Wirtschaftsförderung der Region des nördlichen Landkreises Weimarer Land bereits seit 2003 Tandemtouren. Sie sollen zeigen, dass Integration von behinderten Menschen normal und selbstverständlich ist und auf das Recht der Menschen mit Behinderungen auf uneingeschränkte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft aufmerksam machen. Barrierefreier Tourismus ist eine Nische im Tourismus mit wachsender Bedeutung. Die Zahl der EU-Bürger, die unmittelbares Interesse an barrierefreiem Reisen haben, beläuft sich auf insgesamt 127 Mio. Geht man davon aus, dass insbesondere behinderte Touristen nicht alleine verreisen, erhöht sich die Zahl der Personen, die als Nachfrager für barrierefreie Einrichtungen in Frage kommen, auf EU-weit 260 Mio. Menschen, was einem Umsatzpotential von € 166 Mrd. entspricht.
Alle Teilnehmer sind begeistert von der Tour 2007 und freuen sich bereits auf die Tour im Jahr 2008. Der Dank gilt allen die die an der Vorbereitung mitgewirkt haben, sowie den Begleitpersonen, den Verantwortlichen für Transport und technische Hilfen als auch der Sparkasse Mittelthüringen und der Max Zöllner Stiftung für ihre finanzielle Unterstützung.