Teilnerhmer der Tour vor dem Köthener See und Text - Tandem Tour - Deutschland entdecken - Der Unterspreewald und die Krausnicker Berge Köthen – 16. bis 19. Juni 2011 - PS der Käpten ist auch mit dabei

Deutschland entdecken

9. Tandem - Tour für Blinde, Sehbehinderte und alle Tandemfreunde

Die Thüringer Tandemtour war zu Besuch von Tandemfreunden im Spreewald.

Was machen Thüringer im Spreewald?
Haben Sie keinen eigenen Wald? - Essen Sie Gurken – ja,  Essen Sie Grützwurst  - wenig. Oder paddeln Sie auf den Spreewaldkanälen?

Antwort: Nein, eine Thüringer Tandemtruppe radelte im Spreewald. Die TTT – Thüringer Tandemtour fand zum 9. Mal statt. Also im nächsten Jahr ein kleines Jubiläum.

Aber schön der Reihe nach. Am Donnerstag den 16.06.2011 trafen sich 15 Tandems samt Piloten und sehbehinderte- blinde Kopiloten zur Tandemtour 2011 in Köthen im Spreewald. Der Start war natürlich zünftig nach thüringischer Art mit einer Grillparty.

Tandems auf Fahrt durch den Unterspreewald Die 9. Tandem Tour auf Station in Schlepzig - Gruppenbild

Freitag pünktlich 9:00 Uhr nahmen die Pedalritter den Kilometerkampf auf. 55 km waren angesagt, die Einzelmessung fiel unterschiedlich aus, von 58 bis 64 km war die Ansage der Teilnehmer.
Im Tagesgeschehen lagen natürlich auch eine Kahnfahrt und ein Besuch von Lübben.
Der Abend war angenehm mild und wir hatten auf einmal auch einen Käpt'n gekürt. Auch deklinierten wir den Begriff: “Geier- Aasgeier- All Geier“.
Immerhin waren ja unsere vier Freunde aus dem Allgäu mit von der Party.
Am zweiten Tag ging die Ansage der geradelten km von 82 bis 86 km. Jedenfalls war es nicht bergig aber so stürmisch, dass 20 km/h erkämpft werden mussten.
Das Fahrrad- und Tandem-Museum war auch sehr interessant in Storkow.

die Tandem Tour in Brand - Abfahrt am Bahnhof Gruppenbild vor dem größtem Tandem der Welt beim Tourenteufel in Storkow

Der zweite Abend war geprägt von Kultur  in Form Gitarrenmusik und Gesang. Zuvor lauschten wir noch einmal in die Tandem-CD und fanden unsere Teilnehmer mit den Vornamen – Joachim, Heidi, Dieter, Fräulein Gerda und dem flinken Fritz.
Am Sonntag, dritter Tag schafften wir zwischen 32 und 35 km. War eben eine Sonntagsfahrt, schön gemütlich. Auch diese Fahrt ohne Regen, außer als wir fertig waren und die Räder abstellten wurden einige Ritter samt Rüstung nass.

Kurze Pause - am zweiten Tag der 9 Tandem Tour

Und hier das Gesamtresümee:
Insgesamt geradelt – einigen wir uns auf 170 km.
Wetter – super, Regenwolken haben uns verschont.
Essen – Hat jedenfalls allen geschmeckt.

Die ganze Tour war natürlich möglich mit viel Engagement  in der Vorbereitung und  Organisation durch den Zweckverband Wirtschaftsförderung des nördlichen Weimarer Landes, unserem Gastgeber und Tandemguide  Dr. Thomas Nicolai aus Berlin.

Die Transport- und Begleitfahrzeuge wurden mit finanzieller Unterstützung  durch die Max-Zöllner-Stiftung ermöglicht.